/ e___mail

Tu felix austria... - telefoniere?

Wir schreiben das Jahr 2013 nach Christi Geburt... - sagt man so, 2013 unserer Zeitrechnung jedenfalls. Das Internet ist allgegenwärtig, vieles was früher lange Wege erforderte, ist im Handumdrehen per Online-Formular oder mit einem kurzen E-Mail erledigt. Die Welt ist durchdrungen von Fortschritt.

Sogar meinen Einkommenssteuerbescheid kann ich online erledigen. Anmelden, authentifiziert per Karte oder sogar mittels sms-TAN, ein paar Felder ausfüllen, Klick, Klick...

Hm...

Naja, offenbar hat die Übermittlung meines Lohnzettels mal wieder nicht geklappt. Da steht 0 Euro Jahreseinkommen (wieder mal...) und das entspricht glücklicherweise nicht ganz der Realität. Dass das schon zum zweiten Mal nicht klappt... - nochmal naja. Kontaktieren sie ihr zuständiges Finanzamt - das lässt sich sich sogar finden. Nur keine E-Mail-Adresse. Auch kein Kontaktformular. Eine Telefonnummer. Die werd ich morgen anrufen. Und meine Steuernummer durchgeben. Nach einer gewissen Zeit in der Telefonschleife, versteht sich. Dann ist es vermutlich wieder sehr flott erledigt, immerhin.

Aber per E-Mail wäre halt doch nett und einfacher. Für mich. Für die Finanzamt-Mitarbeiter eigentlich auch. Bezüglich Datenschutz habe ich seit PRISM auch keine Bedenken mehr. Ein Telefonat scheint da nicht wirklich besser zu sein. Ich wär sogar in der Lage ein verschlüsseltes E-Mail ans Finanzamt zu senden, rein hypothetisch.

2013
Naja.